Da weisste Bescheid!

Aktuelles vom Verein

Närrisches Steinesuchen

Das närrische Steinesuchen ist beendet, alle Steine wurden in Rekordzeit gefunden. Einige Gewinner siehst du, wenn du auf Weiterlesen klickst

Auch in Coronazeiten darf man ein bisschen Jeck sein

Da das Coronavirus sich auch über die Atemwege überträgt, stellt eine Mund-Nasen-Maske einen wirksamen Schutz vor der Ansteckung anderer dar. Diese muss aber nicht zwingend das Flair eines Operationssaals verbreiten um wirksam zu sein. Deswegen gibt es nun von der Lagenser Narrenfreiheit eine Maske mit dem Schnauzbart der Schunkelrunkel - ein Statement dafür, dass man das Coronavirus zwar ernst nimmt, sich davon aber nicht den Spaß verderben lässt.

Bei den Masken handelt es sich um 2lagige Polyestermasken, sie verfügen über einen antibakteriellen Nasenbügel aus Kupferdraht und sind bei 60 Grad waschbar.

Ab sofort erhältlich in unserem Fanshop

Gaudi‐Wurm schlängelt sich durch die Stadt

Lage lässt die Runkeln schunkeln- Umzug am Rosenmontag: Die Jecken lassen sich die Laune nicht verregnen

Alles Gute kommt von oben. Oft waren das am Kappesmontag die Regentropfen, aber es regnete auch Kamelle. Ihre Premiere als Kamelle‐Werfer in Lage feierten Bürgermeister Matthias Kalkreuter und Landrat Dr. Axel Lehmann. Beide hatten während des Rosenmontagsumzuges Platz gefunden auf dem Zugleiterwagen neben Zugleiter Björn Cruel und meisterten mit Bravour ihre neue Aufgabe: das Volk mit Süßigkeiten bei Laune halten.

Knapp 30 Fußgruppen plus elf (Persiflage‐) Wagen, dazu zwei Marschkapellen (Spielmannszug der Feuerwehr Lage, Marpetaler Blaskapelle) und etwa 1.500 Kilogramm Kamelle,
Klümpkes und Popcorn: Das waren die Zutaten zum 4. Lagenser Rosenmontagsumzug, der sich am 24. Februar 2020 als närrischer Gaudi‐Wurm bunt und fröhlich durch die Innenstadt schlängelte. Vermutlich wegen des kalten Regens ab Beginn des Umzugs säumten nicht so viele Zuschauer wie im Vorjahr die Straßen. Aber dennoch feierten die Schaulusti‐
gen und natürlich die Jecken und Närrinnen ausgelassen diesen Höhepunkt der fünften Jahreszeit. Junge und Alte bückten sich fleißig nach den Schleckereien, die aus den Persiflage‐Wagen auf sie niederregneten. Lob und Beifall gab es für die gekonnt umgesetzten Karnevalsthemen der Wagen und Fußgruppen. Zu sehen gab es erneut den opulenten Wagen „70
Jahre Prinzenpaare“ der Karnevalabteilung „Sunnerbieke‐Ellernhüchte“ aus Müssen‐Billinghausen, die damit an den ersten „Sunnerbieke‐Ellernhüchte“‐Karneval im Jahr 1949 erinnerte.
Ein wirklicher Hingucker war der von der Lagenser Narrenfreiheit zur Schau gestellte Mottowagen „Klima Grëte ‐ Wir machen alle mit“, der sich sehr ironisch mit der Greta‐Hysterie auseinandersetzte. Wunderbar auch die „Jecken aus dem Morgenland“ mit Jackeline, dem weltgrößten Kamel, das durch die Stadt geführte wurde von Sultan Humba Humba (Mi‐
chael Alf), Prinz Täterää sowie Pharao(nin) Tutt Echt Gutes und Scheich Ibin Tuffi. Bemerkenswert an dieser Gruppe war, dass Karneval offensichtlich doch noch ohne Polit‐Propaganda
möglich ist. Ebenfalls unpolitisch, aber nichtsdestotrotz spektakulär waren die Wagen der Karnevalsabteilung der TG Lage: ein Kutsche für das Kinderprinzenpaar Clara I. (Möller) und Gustav I. (Krupke) sowie eine Kappe voller Narren für Prinz Dirk Drewes und Prinzessin Birgit Alisch. Die 2. Kompanie der Schützengilde hatte das Motto des Rosenmontagsumzugs „Alle Runkeln sollen schunkeln“ auf ihre Weise aufgegriffen und es weiterentwickelt zu „Josh’s Winterbrigade ‐ königliche Jecken am Zuch“. Quasi eine Fortsetzung des vorjährigen Schützenmottos, als es in Vorfreude auf die Königswürde hieß: „Jetz‘ sind wir am Zuch! ‐ Wir erobern den Thron!“

Organisiert hatte den 4. Lagenser Rosenmontagszug der Verein
„Lagenser Narrenfreiheit“, der im Juni 2017 von den Elferräten des TuS Müssen‐Billinghausen, der TG Lage und des MGV Liederheim sowie mehr als 50 karnevalsbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern gegründet worden war, um u.a. die zukünftigen Rosenmontagsumzüge zu veranstalten. Heute zählt der Verein nach eigenen Angaben 140 Mitglieder, da‐
von 40 Aktive, die u.a. beim Wagenbau sowie der Umzugsplanung und ‐durchführung tatkräftig helfen.

Quelle: Der Postillon vom Mittwoch, dem 26. Februar 2020, Seiten 1 und 12.

Lagenser Narren stürmen Rathaus zur Weiberfastnacht

Bürgermeister Matthias Kalkreuter (links im Bild). Stefanie Mellies, Peter Heistermann, Robin Oliveira Bernardo, André Erpenbach, Jörg Kutschke sowie Brigitta Wiercks (von rechts). - © Sandra Castrup

Pünktlich um 11.11 Uhr ist gestern ein noch nie da gewesener Sirenen-Alarm im Rathaus losgegangen – gefolgt von Karnevalschlagern in voller Lautstärke und einer bunten Truppe aus dem närrischen Volk. Denn die Karnevalisten der Lagenser Narrenfreiheit stecken ihre Rüben gerne überall rein, auch in das Büro von Bürgermeister Matthias Kalkreuter.

Mit Luftschlangen, Kamelle und Schere bewaffnet, wurde dem scheinbar entsetzt drein schauenden Stadtoberhaupt nicht nur die Krawatte entwendet, sondern auch der Rathausschlüssel. „Vielleicht gibt es den am kommenden Mittwoch wieder zurück", erklärten Stefanie Mellies, Peter Heistermann, Robin Oliveira Bernardo, André Erpenbach, Jörg Kutschke sowie Brigitta Wiercks gnädig und zogen anschließend mit lautem Getöse und einem dreifachen „Lage helau" durch die Büros und Flure, um der spaßfreien Zeit endlich ein Ende zu setzen.

Quelle: Sandra Castrup, Lippische Landeszeitung, https://www.lz.de/lippe/lage/22703487_Lagenser-Narren-stuermen-Rathaus-zur-Weiberfastnacht.html, abgerufen am 26.02.2020, 17:14 Uhr

Sessionseröffnung 2019/ 2020

Artikel aus der Lippischen Landeszeitung von Sandra Castrup vom 18.11.2019

11.11. - kleine Eröffnung

Überraschend pünktlich hat der Präsident der Lagenser Narrenfreiheit Robin Oliveira Bernardo heute in Lage auf dem Marktplatz die Karnevalssession 2019/2020 eröffnet. Die dazugehörige Party findet am kommenden Samstag um 11:11 auf dem Marktplatz statt.

Lage kommt voran: „Mit Volldampf in die Zukunft“

Umzug am Rosenmontag: Närrischer Lindwurm schlängelt sich bunt und fröhlich durch die Stadt

Knapp 30 Gruppen plus zehn (Persiflage-) Wagen plus zwei Marschkapellen (Spielmannszug der Feuerwehr Lage, Marpetaler Blaskapelle) plus 1.500 Kilogramm Kamelle waren die Zutaten zum 3. Lagenser Rosenmontagsumzug, der sich am 4. März 2019 als närrischer Lindwurm bunt und fröhlich durch die Innenstadt schlängelte. Vermutlich wegen der Sturmwarnungen und wegen ungemütlicher Rahmenbedingungen (kalter Regen bis kurz vor Beginn des Umzugs) säumten nicht so viele Zuschauer wie im Vorjahr die Straßen. Aber dennoch feierten die Schaulustigen ausgelassen diesen Höhepunkt der fünften Jahreszeit.

Elfter im Elften

Eröffnung der Karnevals-Session am 11. 11. um 11.11 Uhr auf dem Marktplatz in Lage

Am Aschermittwoch war alles vorbei. Zu den Klängen von Trude Herr mit „Niemals geht man so ganz“ wurde der Lümmel mit all seinen Sünden verbrannt. Dieser sehr langen narrenfreien Zeit, folgt nun eine ultralange Session der Superlative.
„Die spaßfreie Zeit neigt sich in unserer Zuckerstadt nun endlich dem Ende zu“, frohlockt der Präsident der Lagenser Narrenfreiheit, Robin Oliveira Bernardo. Die rund 111 Mitglieder des Vereins feuern am Sonntag, den 11.11. ab Punkt 11:11 Uhr mitten auf dem Lagenser Marktplatz aus allen karnevalistischen Rohren.